Ungezähmt optimistisch

 
Barrieren entstehen im Kopf. Genau dort sollten sie auch verschwinden, damit Unmögliches möglich werden kann. Worauf es ankommt, ist der Wille Lösungen zu sehen, nicht nur Probleme. Das ist die Haltung, die mich selbst mein Leben lang dazu gebracht hat, Grenzen zu überwinden. Und diese Einstellung vermittle ich anderen.
Sie haben alles, was Sie brauchen, um erfolgreich zu sein
Ich motiviere andere dazu, ihr eigenes bestes Leben zu leben. Den Ansporn zu spüren, wenn Ziele unerreichbar scheinen. Das Kribbeln im Bauch, wenn es darum geht, Neues zu erreichen. Lassen Sie sich inspirieren und machen Sie sich selbst ein Bild:
 
 

Lebenslauf

 

1991

Geboren in Hamburg, aufgewachsen im Ruhrpott. Meine Eltern forderten mich, wann immer es möglich war. Hatte ich Durst, sagten sie: „Versuch, das Glas mit den Zähnen zu nehmen.“ Das war anstrengend. Aber wichtig. Denn so wurden Grenzen zum Ansporn.

1998

Einschulung. Gleichzeitig die beste Schule, sich zu behaupten und mit anderen zu messen. Manche Kinder hatten rote Haare, andere braune, ich blonde. Und noch ein paar andere Merkmale.

2006

Ein Traum wird wahr: Ich – 3 Monate in Namibia, zusammen mit meinem großen Bruder! Schon im Alter von 14 Jahren hatte ich Spaß daran, meine Grenzen zu erkennen – aber nur um sie dann zu überwinden!

2011

Studienbeginn. Klausuren schreibe ich mit dem Stift. Nur, dass ich ihn mir zwischen die rechten Backenzähne klemme. Für gute Noten brauche ich meinen Kopf aber so wie alle anderen.

2014

London, Auslandssemester. Neue Umgebung mit denselben Chancen, Hindernisse zu überwinden. Und wenn es im umgebauten Sprinter war.

2014 - 2016

Berlin, als Werksstudent bei IBM. Ich wurde bestätigt: Wenn Unternehmen den Mut haben, dem eigenen Team Talent zuzutrauen und individuelle Voraussetzungen als Chance zu sehen, finden sie kreative Lösungen im Wettbewerb. So sichern sie Erfolg – und bauen ihn aus.

2017

Mein erster richtig großer Vortrag! 3.000 Menschen im Friedrichstadt-Palast in Berlin. Was für eine Ehre: Ich durfte die jugendlichen Zuhörer ein Stück auf ihrem Weg zum Erwachsenwerden begleiten – und konnte für mich wieder eine Grenze sprengen: Meinen Zuschauerrekord!
Mail